Kunst, Literatur, Musik

Wir freuen uns, Ihnen unser facettenreiches Programm für das zweite Halbjahr 2022 vorstellen zu können.

Unsere Angebote werden laufend aktualisiert. Schauen Sie doch öfter mal vorbei!
Gerne lassen wir Ihnen auf Wunsch aktuelle Informationen zukommen.
Auch bei kostenfreien Angeboten bitten wir um Anmeldung unter:
resonanzraum[at]dernbacher.de

Oktober

Klassik Pop&Soul

Dr. Tomasz Glanc Konzertmusiker und Floyd Anthony Phifer Singer/Songwriter begeistern mit ihrer außergewöhnlichen Performance der Gospel Musik mit einer Mischung aus Klassik-, Pop-, & Soul-Stücken.

Künstler:Dr. Tomasz Glanc, Konzertmusiker; Floyd Anthony Phifer, Sänger und Songwriter

Eintritt: 15,00 € • Kinder, Schüler, Studenten: 7,50 €

Die Zentangle-Methode von Zen bzw. Zen-Mediation und engl. Tangle (Knäuel, Verwicklungen), ist eine leicht zu erlernende, entspannende und unterhaltsame Möglichkeit, durch das Zeichnen strukturierter Muster schöne Bilder zu erstellen.

In diesem Kurs lernen Sie die Methode, ihren Ursprung und die Basisschritte kennen.

Durch die Zentangle-Methode des Zeichnens können Sie:

  • entspannen
  • Ihre Vorstellungskraft erweitern
  • Ihrer Kreativität vertrauen
  • Ihr Bewusstsein steigern
  • selbstbewusst auf das Unerwartete reagieren
  • Spaß und die Heilung im kreativen Ausdruck entdecken
  • Dankbarkeit und Wertschätzung empfinden

Und vielleicht am wichtigsten: Sie werden viel Freude dabei haben!

Sie nehmen nicht nur Ihr persönliches Kunstwerk mit, sondern auch das Original-Material, um zu Hause weiter kreativ sein zu können.

Referentin: Dr. Sabine Tischbein, Direktorin ResonanzRaum Kloster, u.a. CZT Lehrerin

Teilnahmebeitrag: 30,00 €

Ein Abend am Flügel und am Akkordeon, jazzige Songs, gefühlvolle Chansons und Tangos in deutscher, englischer, italienischer und spanischer Sprache. Mit „Fly me to the moon“, „I got you under my skin“ (Sinatra), Ray Charles, „Los parajos perdidos“ (Milva), „Am Tag als der Regen kam“, „Tschau, tschau, Bambina“ (Dalida), „All of me“ (John Legend), „Leiser“ (Lea), „Einmal um die Welt“ (Cro) und noch mehr ….

Künstler: Holi LaBrise (Holger Queck): studierte klassischen Gesang und Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und stand mit seinen Theatermusiken schon auf Bühnen in aller Welt, von Kanada bis Bangladesh. 2016 war er musikalischer Leiter der Burgfestspiele Mayen. Mit vielen Hof- und Fensterkonzerten in Altenzentren während des Lockdowns und einer großen, bundesweiten Instrumentenspendenaktion für flutbetroffene Familien im Ahrtal reagierte er tatkräftig auf die Zeitumstände.

Eintritt: 12,00 €

November

Ivan Ivanji: Corona in Buchenwald

Vorzustellen ist ein Buch, das einen großen Bogen schlägt von einer Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Befreiung von Buchenwald im Jahr 2020, die aber wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden muss, zu einer Begegnung ehemaliger Buchenwald-Häftlinge im Hotel Elefant in Weimar und deren Geschichten, die im Stil des mittelalterlichen „Dekamerone“ vorgetragen werden. Sehr anschaulich wird das Lagerleben geschildert, so etwa Boxkämpfe oder das Auftreten der Zeugen Jehovas, daneben finden sich aber auch Erzählungen, in denen der Golem und Adolf Hitler eine Rolle spielen. Alles Erzählen steht dabei unter dem Motto: „Wir sollen Würde bewahren. Und Solidarität. Ich glaube, gerade die jetzigen Zeiten erinnern uns wieder daran, wer wir waren, wie wir im Gedächtnis bleiben wollen, im Gedächtnis der Menschheit.“

Ivan Ivanji (Jahrgang 1929) ist selbst Buchenwald-Häftling gewesen und hat in mehreren Romanen über die NS-Zeit und die Erfahrungen in Konzentrationslagern geschrieben.

Es werden einige Geschichten aus dem Buch vorgelesen. Diese könnten Anregung geben zu einer Diskussion über Erinnerungskultur heute, über die Gefahren des neuen Antisemitismus und über Kommunikationsformen in Zeiten eingeschränkter sozialer Kontakte.

Willkommen ist jede/jeder, die/der Interesse an unterhaltsamen und zugleich lohnenswerten Büchern hat.

Referent:Dr. Hans-Jürgen Blanke, promovierter Germanist, seit 1990 unterrichtet er am Gymnasium Marienschule Limburg die Fächer Deutsch, Latein, Geschichte und Philosophie.

Zielgruppe: Alle Interessierten, Lehrer*innen der Fächer Deutsch, Religion, Ethik

Eintritt frei.

Die Zentangle-Methode von Zen bzw. Zen-Mediation und engl. Tangle (Knäuel,Verwicklungen), ist eine leicht zu erlernende, entspannende und unterhaltsame Möglichkeit, durch das Zeichnen strukturierter Muster schöne Bilder zu erstellen.

In diesem Kurs lernen Sie die Methode, ihren Ursprung und die Basisschritte kennen.

Durch die Zentangle-Methode des Zeichnens können Sie:

  • entspannen
  • Ihre Vorstellungskraft erweitern
  • Ihrer Kreativität vertrauen
  • Ihr Bewusstsein steigern
  • selbstbewusst auf das Unerwartete reagieren
  • Spaß und die Heilung im kreativen Ausdruck entdecken
  • Dankbarkeit und Wertschätzung empfinden

Und vielleicht am wichtigsten: Sie werden viel Freude dabei haben!

Sie nehmen nicht nur Ihr persönliches Kunstwerk mit, sondern auch das Original-Material, um zu Hause weiter kreativ sein zu können.

Referentin: Dr. Sabine Tischbein, Direktorin ResonanzRaum Kloster, u.a. CZT Lehrerin

Teilnahmebeitrag: 30,00 €

Dezember

Ein kreativer Workshop

Schon seit längerem sind sie, die Engel, wieder stärker gefragt - und keineswegs nur zur Weihnachtszeit und gar nicht so sehr von den Theologen. Eher von Anthroposophen, Sterbeforschern, Psychotherapeuten, Künstlern und Filmemachern.

Sie treten im Fernsehen und im Theater, in Liedtexten und der Werbung auf. Manchmal erscheinen sie uns Menschen im Traum. Allemal leben sie in der Umgangssprache in Ausdrücken wie: Engelgleich, engelrein, du bist ein Engel, Engelsgeduld…

Kein Zweifel, wer an Engel glaubt, der fühlt sich beflügelt. Vielleicht öffnen sie einfach nur Türen zum Leben, wie es die Kunst Marc Chagalls zum Ausdruck bringt.

Lassen Sie sich inspirieren und beflügeln, Ihrer eigenen Kreativität Ausdruck zu verleihen. Wir malen u.a. Gemeinschaftswerke mit Gouache-Farben auf Großleinwand.

Sie nehmen mit: Inspiration, Freude an der eigenen kreativen Entfaltung und ein in Gemeinschaft entstandenes Kunstwerk.

Referentin: Dr. Sabine Tischbein

Teilnahmebeitrag: 110,00 € inklusive Verpflegung und Material

… dem Geheimnis von Weihnachten auf der Spur.

Ausstellung mit Dialoggespräch

Beate Heinen malte ihr erstes Weihnachtsbild „Mülltonnenmadonna“ 1976. 

Die mittlerweile über 40 Weihnachtsbilder sind für die Künstlerin auch persönliche Schritte, die sie an das Geheimnis von Weihnachten heranführen. 

Die Ausstellung ausgewählter Weihnachtsbilder und das Dialoggespräch am Abend wollen die Besucherinnen und Besucher zu ihrem persönlichen Weg nach Betlehem einladen.

Künstlerin/Referent: Beaten Heinen & Ulrich Heinen

Kosten: Eintritt frei | eine Spende ist uns herzlich willkommen

Ikonen sind ein untrennbarer Bestandteil der orthodoxen Spiritualität und des orthodoxen Gottesdienstes. Mit ihrer Ausstrahlungskraft und Schönheit ziehen sie viele Betrachter in ihren Bann.

Wir wollen in diesem Kurs selber eine Ikone malen und dabei nicht nur die traditionelle Maltechnik mit Eitemperafarben und das Vergolden mit Blattgold kennenlernen, sondern uns auch mit der Symbolik und Spiritualität dieser Bilder des Glaubens näher beschäftigen, um so den tieferen Sinn dieser Schönheit, der Farben und des Goldes zu erfahren. Ikonen malen bedeutet, sich dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auszusetzen, und die Schönheit dieser Botschaft durch die Schönheit der Bilder zu erfahren. Denn nicht nur das Bild Christi zeugt von diesem Mensch gewordenen Gott: Die Bilder der Heiligen sind Bilder des durch Gott schön gewordenen, des durch Christus erlösten Menschen.

Nach täglich ca. sechsstündiger Malarbeit werden wir am Ende der Woche eine fertig gemalte Ikone nach Hause mitnehmen können. Die Betreuung erfolgt sehr individuell in einer kleinen Gruppe.

Ikonenmalen ist zeitaufwendig, aber jedem, der Liebe dazu mitbringt, möglich. Daher sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Sie halten sich nicht für begabt genug? Vielleicht weil Ihnen das vor langer Zeit ein schulischer Zeichenlehrer gesagt hat? Die großen Maler haben alle klein angefangen und vielen war das Große nicht sichtbar in die Wiege gelegt. Und doch wurde es irgendwann geweckt, denn es steckt mehr Begabung in uns, als wir glauben. Eine gute Betreuung kann helfen, diese Begabung zur Entfaltung zu bringen. Für Anfänger ist eine einfache und doch ansehnliche Ikone vorgesehen. Wenn sie sich auf diese Ikone und die Ratschläge des Kursleiters einlassen können, werden Sie auf jeden Fall eine fertige Ikone mit nach Hause nehmen können.

Der Kurs ist so konzipiert, dass Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen daran teilnehmen können.

An zwei Abenden werden mit Hilfe einer Präsentation eine Vielzahl von verschiedenen Ikonenthemen vorgestellt und erklärt.

Ausrüstung: Eine Materialliste erhalten Sie nach erfolgter Kursanmeldung. Eine Grundausstattung kostet ca. 80,00 €, hiermit kann Ihre erste Ikone gemalt werden. Zudem können Sie für evtl. weitere Ikonen diese Grundausstattung benutzen.

Kursleitung: Mag. Theol. Abraham Karl Selig, Theologe und Ikonenmaler

Teilnahmebeitrag: 498,00 € inklusive Verpflegung
Sechs Übernachtungen mit Frühstück zubuchbar: 276,00 €

Wir lieben Sie, die Weihnachtsgeschichten, -Gedichte, -Musik und Bilder. Sie handeln von Übersinnlichem, Bestimmung, von Zielen und neuen Perspektiven – von Liebe.

Tauchen Sie ein mit uns in eine besondere Atmosphäre von Literatur, Musik und Kunst.

Referent*innen:Dr. Sabine Tischbein, Dr. Hans-Jürgen Blanke, ResonanzRaum Kloster

Eintritt frei – eine Spende ist herzlich willkommen